How it became what it is (pt. V)

#1 Jemanden von etwas überzeugen, von dem man selbst nicht überzeugt ist und sich darüber wundern, weil es funktioniert hat.
#2 Sich fragen, ob man nur schreibt, wenn man traurig ist. Sich weiterhin fragen, ob man traurig ist, ohne es selbst gemerkt zu haben (weil es alle sagen).
#3 Von einem bier betrunken sein.
#4 Sich in einem monat überdurchschnittlich viele cds kaufen. Musik kaufen. Bei konzerten oder übers internet. Weil man den rest nicht kann, bzw. dafür keine geduld hat. Sich dadurch wie 17 fühlen. Sich darüber gleichzeitig wundern und freuen.
#5 In fünf tagen so viel wie in einem ganzen monat schlafen. Und sich davon nur mühsam bis gar nicht erholen.
#6 Im sommer krank sein. Richtig krank sein.

# 6 1/2  Sich über das Argument wundern, keine Öfen haben zu wollen, weil man ja zweidrittel des Jahres nicht in der Wohnung verbringen würde und es dann ja kalt sei. Ist bei ner Heizng doch auch so…tz.

#7 „You got the mouth full of diamonds and the pocket full of secrets.“
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogroll, heute, lesbar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s